Die Ereignisse in Japan überschatten die Entwicklungen in Libyen, wo die Rebellen im Kampf gegen das Gaddafi-Regime einer militärischen Niederlage immer näher kommen.

Derzeit rücken die regimetreuen Truppen auf die Hafenstadt Bengasi vor. Die libyschen Medien verkünden, dass die Stadt und das Umland in den nächsten Tagen wieder unter der Kontrolle der Regierung stehen wird.

Im Falle einer Eroberung der Rebellengebiete drohen mit hoher Wahrscheinlichkeit massive Vergeltungsakte und Massaker an den Aufständischen. So bezeichnet Muammar Gaddafi die Rebellen seit Wochen als „Ratten auf den Straßen“, die „keine Menschen“ seien.

Aber auch in Bahrain stehen die Ereignisse den Meldungen aus Japan nach. Dort kam es bei Unruhen auf dem Lulu-Platz in der Hauptstadt Manama wieder zu Toten.

Advertisements