Der „Spiegel“ bestätigt die Geschichte des ARD-Korrespondenten Robert Hetkämper um die „Wegwerfarbeiter“, dass ungelernte Hilfsarbeiter, Leiharbeiter, Tagelöhner aus Angst vor dem Verlust ihrer prekären Arbeitsverhältnisse unvorbereitet an den Unfallreaktoren arbeiten:

Ein paar hundert Menschen versuchen im japanischen AKW Fukushima, den drohenden Super-GAU zu verhindern. Nicht alle von ihnen sind erfahrene Nukleartechniker – auch Hilfsarbeiter sind dabei. Feuerwehrleute sollen von der Regierung massiv unter Druck gesetzt worden sein. Mehr

Advertisements