Die CRIIRAD (Commission de Recherche et d’Information Indépendantes sur la Radioactivité/ Kommission für unabhängige Forschung und Information über Radioaktivität), einer französischen Non-Profit-Organisation, die sich nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zur Aufgabe gemacht hat, Forschung über radioaktive Strahlung und ihre Auswirkungen zu betreiben, fordert in einer Petition, dass die Meßwerte des CTBT-Netzwerks für alle Menschen frei und transparent zugänglich gemacht werden. Begründet wird dies mit der Tatsache, dass das Meßnetzwerk aus öffentlichen Mitteln bezahlt wird und somit die Bürger ein Anrecht hätten, ungehinderten Zugang zu den Meßwerten zu bekommen, so wie das bei dem Radioaktivitätsmeßnetzwerk des Bundesamts für Strahlenschutz der Fall ist:

Petition für die völlige Transparenz über die Radioaktivität der Luft, die wir atmen

Mehr als 60 mit sehr hoch empfindlichen Detektoren ausgerüstete Messlabors sind über die ganze Welt verteilt und überwachen täglich die Radioaktivität der Luft. Ihre Aufgabe besteht darin, geringste Mengen an radioaktiven Stoffen aufzuspüren, die darauf hindeuten könnten, dass ein Atomtest unter Verletzung des Kernwaffenteststopp-Abkommens (CTBT) durchgeführt wurde. Mehr

Die französische Petition mit mehr als 50.000 Unterschriften findet man hier.

Advertisements