Julian Assange erhält australischen Friedenspreis

Hinterlasse einen Kommentar

Julian Assange, Gründer der Enthüllungsplattform „Wikileaks“, wurde letzten Dienstag im Frontline Club in London die Goldmedaille der australischen Friedensorganisation „Sydney Peace Foundation“ für „überragenden Mut bei der Durchsetzung von Menschenrechten“ überreicht.

Die, von der Stadt Sidney unterstützte, „Sydney Peace Foundation“ gehört zur Universität von Sydney und lobt den Friedenspreis seit 14 Jahren aus. Zu den Preisträgern der letzten Jahre gehören u.a. John Pilger, Irene Khan und Hans Blix.

Advertisements

Julian Assange: „Bradley Manning ist der wichtigste politische Gefangene der USA“

Hinterlasse einen Kommentar

Julian Assange über Bradley Manning, Cablegate und der Zusammenhang von US-Diplomatie, US-Wirtschaft und Spionage:

Asymmetrische Rache (via „Zeit Online“: Leaks-Blog)

Hinterlasse einen Kommentar

Gewaltige Wut. Tief sitzende Frustration. Anders ist die Heftigkeit nicht zu erklären. Nachdem WikiLeaks-Gründer Julian Assange juristisch nicht zu fassen war, richtete sich das Bedürfnis nach Vergeltung offenbar ausschließlich auf den mutmaßlichen WikiLeaks-Informanten. Anders sind die Eskalationen der US-Justiz und die wiederholten Verschärfungen der Haftbedingungen des ehemaligen Army-Gefreiten Bradley Manning nicht zu erklären. Mehr

Bradley Manning – eine Zusammenfassung

2 Kommentare

Bradley Manning

Bradley Manning am 4. September 2009 (Quelle: Wikipedia)

Seit Mai letzten Jahres sitzt Bradley E. Manning im US-Militärgefängnis Quantico unter unmenschlichen Haftbedingungen in Isolationshaft. Ihm wird vorgeworfen, geheime US-Unterlagen an die Internetplattform Wikileaks weitergegeben zu haben. Die Anklage lautet auf „Geheimnisverrat“, „unerlaubten Übertragens geheimer Informationen“, sowie weiteren Anklagepunkten, inklusive „Kollaboration mit dem Feind“, wofür Manning die Todesstrafe droht.

Wer ist aber Brad Manning und was waren seine Motive die 260.000 Diplomaten-Depeschen und das „Collateral Murder“-Video an Wikileaks weiterzugeben? Folgt man dieser Frage, bekommt man nicht nur einen erschreckenden Einblick in die us-amerikanische Irakpolitik und mögliche Kriegsverbrechen, sondern entlarvt auch die aktuelle Politik des Westens gegenüber den Demokratiebewegungen in der arabischen Welt, die mehr Demokratie und die Einhaltung Menschenrechte fordern, als verlogen und scheinheilig. Mehr

„Telepolis“: Wie das Pentagon Bradley Manning brechen will

Hinterlasse einen Kommentar

Unmenschlich ist es auf jeden Fall, eigentlich auch Folter, wie der verdächtige WikiLeaks-Whistleblower Manning vom US-Militär gequält wird

Vor wenigen Tagen hat das Pentagon weitere Anklagepunkte gegen den 23-jährigen Bradley Manning erhoben, der seit Ende Juli 2010 im Hochsicherheitstrakt des Militärgefängnisses im Marinestützpunkt Quantico in Einzelhaft sitzt. Er wird nun beschuldigt, mit dem Feind kollaboriert zu haben, wenn auch nur indirekt, worauf die Todesstrafe stehen kann. Offenbar will man Manning zumindest lebenslang hinter Gittern verschwinden lassen. Sein Anwalt berichtet, dass nun die sowieso schon harten Haftbedingungen weiter verschärft wurden, was den Eindruck entstehen lässt, dass man so den jungen Mann brechen will. Mehr